Diagnose

diagnose.jpg


In unseren Brustambulanzen erfolgen das Erstgespräch und die Erstuntersuchung (klinische Untersuchung, Labordiagnostik, Ultraschalluntersuchung und Mammographie) von Brusterkrankungen unter Einbeziehung aller vorhandenen Vorbefunde.
Bei suspekten Befunden wird eine kleine Probe des Brustgewebes entnommen. Dies erfolgt mit minimalinvasiven Methoden (Stanzbiopsie, Vakuumsaugbiopsie). Die Befundung des entnommenen Gewebes erfolgt durch das Institut für Pathologie. Zusätzlich werden die Steroidrezeptoren und der Her2/neu Status bestimmt. Her2/neu bedeutet humanen (menschlichen) epidermalen (an der Zelloberfläche befindlichen) Wachstumsfaktor-Rezeptor Nummer 2, der bei Überexpression zu einer rascheren Teilung der Krebszellen und somit zu einem schnelleren Wachstum des Brustkrebses führen kann. Alle Erstdiagnosen eines bösartigen Tumors werden von einem zweiten Facharzt für Pathologie kontrolliert und gegebenenfalls bestätigt.



Letzte Aktualisierung: 20.10.2016