Therapie

Three surgeons at work operating in surgical theatre

Oft ist eine operative Therapie notwendig, um den Brustknoten zu entfernen. In mehr als 75% der Fälle kann eine brusterhaltende Operation durchgeführt werden. Das bedeutet, dass der gesamte Tumor mit einem entsprechenden Sicherheitssaum ausgeschält werden kann, ohne dass eine operative Entfernung der gesamten Brust (Radikaloperation) notwendig ist. Vor der Operation erfolgt in vielen Fällen eine sogenannte Sentinel-Node-Markierung. Der „Sentinel" oder Wächterlymphknoten in der Achselhöhle wird markiert. Der Operateur orientiert sich an den Markierungen, die von der Klinischen Abteilung für Nuklearmedizin angebracht wurden, und entfernt die befallenen Lymphknoten. Die Operationspräparate werden vom Institut für Pathologie untersucht, um eine vollständige Entfernung des bösartigen Gewebes sicherzustellen. In Absprache mit der Klinischen Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie werden wiederherstellende Maßnahmen der Brust und der Brustwarze geplant.

Zur raschen Genesung unterstützt Sie unsere Physiotherapie und unser Pflegepersonal. Zusätzlich bieten wir eine speziell auf die Bedürfnisse der PatientInnen abgestimmte optimierte Schmerztherapie.
 
Im wöchentlich stattfindenden Tumorboards, ein interdisziplinäres Treffen von SpezialistInnen der Allgemeinchirurgie, Gynäkologie, Internistische Onkologie, Pathologie, Radiologie und Radioonkologie, wird für jede/n PatientIn eine konkrete, individuelle, diagnostische und therapeutische Empfehlung erarbeitet. In Absprache mit Ihnen erfolgt die weitere Behandlung.
 
Abhängig von Größe des Tumors und/oder des Lymphknotenbefalls kann eine zusätzliche medikamentöse Therapie sinnvoll sein. Diese kann eine Chemotherapie und / oder Hormontherapie sein.
 
 
Linac.jpg

Nach der operativen Therapie oder nach Beendigung der Chemotherapie erfolgt bei Bedarf eine Strahlentherapie. Die Strahlentherapie vermag Krebszellen durch Verwendung energiereicher Strahlen abzutöten. Die Aufgabe der Strahlenbehandlung ist es, meist nur vereinzelte, nach der Operation verbliebene Tumorzellen zu zerstören. Sie kann zur Behandlung von Krebserkrankungen entweder als alleinige Therapieform oder in Kombination mit anderen Behandlungsformen eingesetzt werden. Im Falle einer Kombinationsbehandlung kann die Strahlentherapie sowohl vor als auch während einer zweiten Therapieform eingesetzt oder auch nach ihr gereiht werden.
 
Wir informieren Sie gerne über unser Angebot der psychologischen Betreuung, des Sozialdienstes, der Selbsthilfegruppen und der spirituellen Unterstützung.
Letzte Aktualisierung: 19.04.2017