Nachsorge

24469MEDRGB75_web.jpgDie Nachsorge von Patient*innen mit bösartigen Knochen- und Weichteiltumoren ist den internationalen Richtlinien entsprechend für mindestens 10 Jahre zu planen.

Prinzipiell sollte jedoch die Nachsorge lebenslang erfolgen. In den ersten drei Jahren erfolgen die Nachsorgeintervalle vierteljährlich, danach für zwei Jahre halbjährlich, danach in jährlichen Abständen.

Die Nachsorge erfolgt anfangs in den jeweiligen Ambulanzen des Univ.-Klinikums, gegebenenfalls an den zuweisenden Zentren oder bei den niedergelassenen Kolleg*innen.

Letzte Aktualisierung: 21.08.2020